Wimperntusche und Wimpernfarbe – die Illusion einer Verlängerung

Geschlossen schöne Augen

4. Wimperntusche

4.1 Was ist das überhaupt?

Wimperntusche oder auch Mascara dient als Wimperntusche. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, ob wasserfest oder nicht. Manche sorgen für mehr Volumen oder auch den sogenannten Schmetterlingseffekt. Doch welchen Sie verwenden wollen, müssen Sie entscheiden.

4.2 Die Anwendung:

Sie müssen mit der Wimpernbürste am oberen Wimpernkranz ansetzen und dann mehrmals zur Spitze rollen. Wenn man mag, kann man auch die unteren Wimpern tuschen.

Auch hier wieder ein Tipp: Nicht zu dick auftragen, denn sonst werden die Wimpern zu schwer und hängen herunter. Die unteren Wimpern nur zart betonen. Für kurze Wimpern eignen sich Volumenmascaras.

4.3 Testberichte von unterschiedlichen Produkten:

Auf den folgenden Internetseiten werden Sie Testberichte zu verschiedenen Mascaras finden. Es wurden zwar Sieger ermittelt, aber welcher für Sie der Beste ist, dass entscheiden natürlich Sie!

https://www.test.de/Wimperntusche-Augen-auf-1288765-0/

https://www.test.de/Mascara-Schoene-Augen-machen-4324283-0/

5. Wimpern färben

5.1 Ist es gefährlich, wenn man sich die Wimpern färbt?

Wenn man sich die Wimpern richtig färbt, kann es für die Wimpernhärchen nicht schädlich sein. Es muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass keine Farbe ins Auge gelangt. passiert das doch, müssen Sie Ihr Auge sofort mit Wasser auswaschen. Der Haarausfall der Wimpern sollte nicht mit dem Färben der Haare zusammenhängen. Ist das jedoch der Fall, sollten Sie erstmal auf das Färben Ihrer Härchen verzichten.

5.2 Die Haltbarkeit der Farbe:

Bei richtiger Anwendung hält die Farbe für die Wimpern bis zu vier Wochen. Das Färben ersetzt aber nicht das Tuschen, dass heißt Sie müssen immer noch Mascara benutzen, wenn Sie mehr Volumen wollen oder die Wimpern verdichten möchten. Beim ersten Mal kann es sein, dass Sie keinen großen Unterschied feststellen können. Das ist aber völlig normal. Ratsam ist es, dass Sie sich beim ersten Mal Ihre Wimpern nicht selber färben, sondern beispielsweise von einem Kosmetiker färben lassen, denn das erfordert einiges an Übung.

5.3 Wimpern selber färben – Anwendung:

  1. Augen reinigen, Wimpern müssen fettfrei sein
  2. oberes und unteres Augenlid eincremen, Wimpern dürfen nicht berührt werden
  3. Lid-Schutz-Pad (normalerweise in der Packung des Färbemittels enthalten) ebenfalls eincremen und auf das untere Augenlid legen und bis zum Wimpernansatz schieben
  4. Farbe nach Anleitung mischen
  5. Farbe wie Wimperntusche auf die Wimpern auftragen
  6. wenig blinzeln, Farbe sollte nicht ins Auge gelangen
  7. 10 Minuten einwirken lassen
  8. danach zuerst mit einem trockenen und anschließend mit einem feuchten Pad die Farbe abwischen
  9. Tipp. erst ein Auge, dann das andere

Auf der Internetseite http://www.frauenzimmer.de/cms/wimpern-faerben-so-wenden-sie-wimpernfarbe-zu-hause-an-2217920.html finden Sie ein Video zur Schritt für Schritt Anleitung für das Wimpern färben.

Die Methode mit den künstlichen Wimpern

3. Künstliche Wimpern:

3.1 Die Anwendung:

Als erstes sollten Sie Ihre Wimpern mit einer Wimpernzange in Form bringen. Hier ein Tipp: Wärmen Sie die Zange vorher mit einem Föhn an, dann lassen sich die Wimpern auch leichter formen. Danach sollten Sie die künstlichen Wimpern auf Ihr Auge anpassen. Anschließend können Sie den Wimpernkleber auf die Unterseite des Wimpernansatzes auftragen.

Geklebte WimpernAuch hier wieder: Weniger ist mehr! Bei zu viel Kleber kann es sein, dass die künstlichen Wimpern nicht richtig an Ihrem Auge haften bleiben. Nun können Sie die Wimpern ankleben. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Augen für ungefähr drei Minuten geschlossen halten, damit der Kleber nicht in Ihr Auge laufen kann. Nach zwei bis drei sollte der Kleber getrocknet sein. Ein Lidstrich sorgt für eine Verdichtung der Wimpern. Zum Schluss sollten Sie die Wimpern nur noch mit Mascara schminken und fertig ist Ihr Look.

Es gibt zwei verschiedene Arten von künstlichen Wimpern: Die Bandwimpern und die Dauerwimpern. Dauerwimpern können mehrere Wochen lang halten und bleiben sogar beim Schlafen oder Duschen dran. Für welche Wimpern Sie sich am Ende entscheiden, liegt bei Ihnen.

3.2 Tipps:

  • nicht den billigsten Kleber benutzen
  • beim Entfernen Entferner wie zum Beispiel den ARTDECO Remover for Permanent Eyelashes anwenden
  • Bandwimpern leichter anzubringen als Dauerwimpern

Längere Wimpern bekommen – mit diesen Methoden funktioniert es

Viele Frauen kennen dieses Problem: Sie haben einfach zu kurze Wimpern und/oder keine Lust jeden Tag Mascara zu benutzen. Doch es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um dieses Problem zu umgehen und sich längere Wimpern zu beschaffen bzw. die Wimpern länger aussehen zu lassen. Dabei gibt es viele Tipps und Tricks. Im Folgenden werden Sie über die verschiedenen Methoden der Wimpernverlängerung informiert. Berücksichtigt werden dabei Punkte wie die Anwendung und Testberichte von unterschiedlichen Mitteln. Natürlich werden Sie auch einige hilfreiche Tipps finden.

Wundervolle Wimpern

1. Die Wimpernverlängerung

1.1 Was ist das überhaupt?

Eine Wimpernverlängerung ist eine Verlängerung der eigenen Wimpern mit künstlichen Wimpern. Dabei werden die künstlichen Wimpern auf die natürlichen Wimpern geklebt. Es gibt Wimpernbüschel, Wimpernbänder oder Einzelwimpern, die auf die natürlichen Wimpern geklebt werden. Einzelwimpern sollten von einem Kosmetiker oder Wimpernstylist angebracht werden.

Die Wahl der Wimpern liegt aber ganz bei Ihnen.

1.2 Die Anwendung:

Die künstlichen Wimpern werden mit einem speziellen Kleber, der für die Haut verträglich ist, befestigt. Bei der Erstbehandlung sollten Sie zwischen einer und zwei Stunden einplanen. Viele Kosmetik- und spezielle Wimpernstudios bieten diese Art der Wimpernverlängerung an. Es können zwischen 30 und 200 Einzelwimpern angebracht werden, um den Look zu vervollständigen. Dabei werden verschiedene Wimpernlängen benutzt, damit es am Ende auch wirklich natürlich aussieht.

Für den natürlichen Look werden zwischen 20 und 30 Wimpern pro Auge angebracht und für den Mascara Look zwischen 30 und 60 Wimpern pro Auge. Darüberhinaus gibt es noch den sogenannten Extreme-Look. Hier werden zwischen 60 und 100 Wimpern pro Auge angeklebt.

1.3 Tipps:

Die künstlichen Wimpern dürfen auf keinen Fall nass werden, bevor der Kleber getrocknet ist. Daher sollten Sie sich 24 Stunden lang nicht das Gesicht waschen und Regen sowie Wasserdämpfe meiden. Zur Sauna sollten Sie in dieser Zeit auch nicht gehen. Ansonsten sind künstliche Wimpern eigentlich relativ pflegeleicht. Auf Wimperntusche können Sie nun verzichten. Wenn Sie aber trotzdem welche benutzen wollen, dann sollten Sie zu wasserlöslichen Produkten greifen oder Mascara für künstliche Wimpern verwenden.

1.4 Sonstiges:

Auf der verlinkten Internetseite finden Sie genauere Informationen zur Wimpernverlängerung, Produkte und Sie können nachschauen, wo der nächste Laden in Ihrer Nähe ist, der Wimpernverlängerung anbietet.

2. Das Wimpernserum

2.1 Was ist das überhaupt?

Das Wimpernserum ist eine Flüssigkeit mit dem Wirkstoff Bimatoprost. Dieser Wirkstoff ist für das Wachstum der Wimpern verantwortlich. Außerdem verhindert das Serum das frühzeitige Ausfallen der Wimpern, da es die Wimpernwurzel stärkt.

2.2 Die Anwendung:

Bevor Sie das Wimpernserum auftragen, sollten Sie Ihre Wimpern mit einem Wimpernkamm kämmen. Danach können Sie das Serum wie einen Eyeliner auf den oberen Wimpernkranz auftragen. Dabei reicht eine kleine Menge bereits aus, denn mehr Serum heißt nicht gleich mehr Wimpern. Am besten tragen Sie das Wimpernserum abends auf, aber Sie sollten vorher vorhandene Schminke wie zum Beispiel Mascara entfernen. Anfangs sollten Sie das Serum jeden Tag auftragen. Danach reicht es alle zwei bis drei Tage.

2.3 Testberichte von unterschiedlichen Produkten:

Auf der eben erwähnten Seite werden Sie Testberichte zu unterschiedlichen Wimpernseren finden. Sie können hier nachlesen, welches Serum am besten abgeschnitten hat. Wenn Sie eines der Seren kaufen wollen, werden Sie auf die jeweilige Seite weitergeleitet.